Halbheld

von Alexander Kocks

Alexander Weiland war bisher immer ein braver Mensch, welcher sich an alle Regeln und Gesetze gehalten hat. Eines Tages gerät er von diesem Weg ab und entwickelt sich zu einem modernen Robin Hood, der kriminellen Subjekte bekämpft, sich deren Vermögen aneignet und diese an bedürftige verteilt.

Als alleinerziehender Vater ist es für ihn gar nicht so einfach, seine Taten vor seiner Tochter und seiner neugierigen Mutter geheim zu halten. Ein Spagat zwischen bürgerlichem spießigem Leben und einer sich schnell entwickelnden kriminellen Karriere wird mit den Problemen gespickt, welche es spontan und kreativ zu lösen gilt.

Er kämpft mit seinem Gewissen, überwindet seine Ängste und nimmt es mit Autoschiebern, Drogendealern, Clan-Größen und einem korrupten Richter auf.

Er weiß, dass es falsch ist, was er tut, jedoch fühlt es sich gut an.

300 Seiten, ISBN 978-3-947848-89-8

Kommentare sind geschlossen.