Ruhrspione

Olga Paschkes zweiter Fall.

Die Stasi im Ruhrgebiet über ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall? Das kann doch nicht sein! Olga Paschke, Privatdetektivin aus Bochum, und ihre Mitarbeiter werden schnell eines Besseren belehrt. Sie erhalten einen Auftrag, indem es zunächst nur um einen mysteriösen Autounfall geht. Ein Bochumer Ehepaar, das eine Kunstgalerie in Düsseldorf betreibt, kommt dabei ums Leben. Als sie jedoch auf verschwundene Kunstwerke aus DDR-Zeiten stoßen, stecken sie mittendrin in den Machenschaften ehemaliger Mitarbeiter der Staatssicherheit.
Ich dachte, Olga wollte uns auf den Arm nehmen oder einen schlechten Scherz machen. »Olga? Du hast gerade Stasi gesagt.«
»Ja, habe ich. Du weißt, dass ich damit keine Witze mache.«
»Du willst uns erzählen, die Staatssicherheit der DDR hat eine Kunstgalerie an der Kö in Düsseldorf gegründet?«
»Genau so ist es, Hugo. Die Kunstwerke haben sie gleich mitgeliefert.«

»Ich weiß. Wir haben keine Chance«, flüsterte sie. »Wir sind schließlich die Vorhut des Sozialismus im kapitalistischen Ausland.«

»Ich bin also mit einer Kriminellen verheiratet, die sich am Eigentum des Volkes bereichert hat.«

»Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?« »Du bist ein Volksschädling.«

»Nun mal los, ihr zwei. Das hier ist eine harte Galaxis und ihr wisst bestimmt wieder nicht, wo eure Handtücher sind«

»Mensch Olga, da bist du doch extra aus Dunkeldeutschland in den freien Westen gezogen. Aber die Stasi wirst du nicht los.«

»Ich bin generell inkompatibel zu Gruppen, die mit dem Bus anreisen.«

Taschenbuch: 300 Seiten, Format 12*19 cm, ISBN 978-3-947848-00-3, Preis: 13.- €
Großdruck: 376 Seiten, Format 14,5*21 cm, weißes Papier ISBN 978-3-947848-02-7, Preis: 14.- €
eBook: Format ePub, DRM: Wasserzeichen, ISBN 978-3-947848-01-0, Preis: 7,99 €

Ruhrspione ist im September 2018 im Ruhrkrimi-Verlag Mülheim erschienen.

Buchbesprechnung von Uwe Rennicke bei litterae-artesque

Buchbesprechung von Beatrix-Gimmerthal:
„Ruhrspione”. Danke, Uwe Wittenfeld für diesen guten Bochum Krimi. Aktion, Spannung und interessante Menschen pur. Wirklich lesenswert und durch seine Einblicke und Ergüsse mehr als befriedigend.Dieses Buch ist filmreif.Von Uwe Wittenfeld ist man es gewohnt, dass er aktuelle, brisante, auch politische Themen anspricht und diese mit seinem fundiertem Hintergrundwissen und Rechercheergebnissen füllt. Auch in Ruhrspione trifft er wieder den Punkt. Ost-West Geschichte, Kunst,Politik, Düsseldorf, vor allem Bochum, der Osten, Stasimachenschaften, Kunstmachenschaften werden eingeholt von der Gegenwart.Ja, sie ermitteln wieder, die schon aus den vorangegangenen Romanen, bekannten Freunde Olga (Privatdetektivin), Rechtsanwalt Erwin, Hugo Koslowsky und seine Freundin Jenny aus Dresden. Olga und Erwin werden nach Düsseldorf gerufen. Die Besitzer einer Kunstgalerie wurden tot aufgefunden. War es Mord? Was ist mit den Kunstwerken?Auch in diesem dritten Krimi mit den sympathischen Ermittlern aus Bochum führt die Spur wieder in den Osten. Dabei kommen sie nicht darum herum, sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen. Und die hieß Staatssicherheit.Welche Rolle spielt das Exenterhaus? Es ist auf dem Cover abgebildet.Trotz aller Konflikte spielt Bochum als zentraler Spielort eine große Rolle und Uwe Wittenfeld vermittelt wieder viel lokale Information.Diesen Bochum Krimi sollten Sie unbedingt lesen. Empfehlenswert +++.Die Buchvorstellung im Cafe Cheese war sehr spannend und informativ. Es war ein schöner, gelungener Abend. Das über 300 Seiten starke Buch ist vorrätig und zu finden auf unserem Bochumer Autoren Tisch -www.gimmerthal-online.de

Buchbesprechung von “Harti323”:

Guter und spannender Ruhrkrimi mit realistischem Hintergrund
Spannender realistischer Krimi über die Machenschaften alter Stasiseilschaften im Ruhrgebiet. Eine spannende Mischung aus realem Stasihintergrundinformationen, den Detailhinweisen eines Regionalkrimis, einem Schuss aus Liebesdrama und Selbstironie machen die Handlung spannend und leicht lesbar. Mit Abstand das beste Buch in dieser Reihe bisher. Es macht Lust auf weitere Folgen von Olga Paschke und Friends.

Prolog aus Ruhrspione, Aufnahme aus der Live-Literaturtalkshow “Gabis blaue Stunde”, OSRadio, 14.05.2020

Kommentare sind geschlossen.