Peter Reidegeld

Peter Reidegeld wurde gezeugt, wenige Tage, bevor Elvis Presley Deutschland für immer verließ (!).  In der Folgezeit widmete sich der gebürtige Gelsenkirchener und jetzige Bochumer neben seiner Tätigkeit im öffentlichen Dienst ebenfalls der Musik, vor allem dem Blues. Und hier dem Gesang und dem Mundharmonikaspiel. Seine Erfahrungen als Musiker hat er in seinem mittlerweile dritten »Ruhr-Blues«-Roman als Krimi verarbeitet.


Blues-Detektiv Freddy Spieker ermittelt wieder

Lokales (WAZ Gelsenkirchen/Buer vom 15.12.2023)

Elvis ist verschwunden! Nein, nicht der echte „King of Rock’n’Roll“. Sondern ein gleichnamiger Obdachloser. So beginnen die nächsten kniffeligen Ermittlungen für Freddy Spieker. Der leidenschaftliche Berufsmusiker und Detektiv muss auch seinen dritten Fall tief im Herzen des Reviers lösen. Und Gelsenkirchen zählt im Roman des gebürtigen Ückendorfers Peter Reidegeld einmal mehr zu den Schauplätzen der Handlung.

„Rock’n’Roll am Rhein-Herne-Kanal“ hat der 63-jährige Reidegeld sein neues Buch genannt. Nach „Ruhr Blues“ (2015) und „Emscher Boogie“ (2020) ist dies nun die dritte Veröffentlichung des Hobby-Autoren, der im beruflichen Alltag bis vor kurzem für die hiesige Stadtverwaltung tätig war. Genauer gesagt: fürs Sozialamt. Nun aber genießt er den Vorruhestand. Und dieser erlaubt es ihm, künftig regelmäßiger und stringenter als bisher an seinen Buch-Projekten zu arbeiten.

„Dies ist keine reine Fortsetzung, sondern eine neue Folge, die auch jeder problemlos lesen und verstehen kann, der die ersten beiden Bücher nicht kennt“, betont der in Bochum lebende Literatur-Fan. Er selbst macht seit knapp 40 Jahren selbst Musik – bevorzugt in Blues-Bands. Dort spielt er Mundharmonika und übernimmt den Gesangspart. Kein Wunder, dass auch sein Protagonist im Buch ähnliche Interessen verfolgt.

Bei der Roman-Figur des Elvis hat sich Reidegeld übrigens an einen Obdachlosen orientiert, den er früher regelmäßig in der Gelsenkirchener City gesehen hatte, wie dieser dort musizierte. Inzwischen sei der aber bereits seit vielen Jahren verstorben, so der Autor.

Die ersten beiden Romane hatte Reidegeld noch selbst veröffentlicht. Nun ist er zum Ruhrkrimi-Verlag gewechselt, der von Uwe Wittenfeld gegründet wurde und in Mülheim ansässig ist. Das Buch kostet 15 Euro und ist auch als E-Book lieferbar. ISBN: 978-3-947848-81-2.


Rock ‘n‘ Roll am Rhein-Herne-Kanal

Herrliche Fortsetzung Rezension aus Deutschland vom 29. April 2024 von Tina K.

Ruhr-Blues-Krimi Band 3
Ein Kriminalroman von Peter Reidegeld

Bereits Band 1 und 2 fand ich sehr spannend erzählt und ich hatte zudem vergnügliche Lesemomente.
Auch wenn dies ein eigenständiger Roman ist, fand ich es nicht unerheblich die vorherigen Bände gehört bzw. gelesen zu haben.
Jedoch gefiel mir dieser Roman noch am Besten von den Dreien. Da ich persönlich mit dem Thema Elvis einfach mehr anfangen konnte.
Die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite ist natürlich wieder gegeben. Und auch der Humor. Diesmal ist es die Stelle mit mit einer Märchenfigur, die mich laut auflachen ließ.
Ich wünsche also viel Spaß bei dieser außergewöhnlichen Trilogie um Musik, Krimi und Humor. Bitte verschenken Sie diese drei Bücher unbedingt an Jemanden, der genau das mag und am besten noch im Ruhrgebiet beheimatet ist.



Kommentare sind geschlossen.